Pressemitteilung : Kantonale Wahlen 2017

Sitten, 21. Februar 2017

Die Bedeutung des 5. März für die Walliser Frauen

Die Abendveranstaltung des 10. Februar 2017 in Martigny hat ihr Ziel voll erfüllt: zahlreiche Kandidatinnen verschiedener Parteien haben sich vorgestellt und ihre persönlichen Erfahrungen in einer offenen Atmosphäre mit den anderen geteilt.

Anne-Laure Couchepin Vouilloz, neu gewählte Präsidentin von Martigny, hat die Versammlung mit Enthusiasmus eröffnet und alle Kandidatinnen ermutigt in ihren Bemühungen fortzufahren die Vertretung der Frauen zu verbessern und somit das Wallis zu stärken.

1) Der Anteil der in den Grossrat gewählten Frauen ist seit 2013 zurückgegangen, stellte Marcelle Monnet, Präsidentin von „Frauen Solidarität“ fest. Die aktuelle Situation ist deshalb besonders beunruhigend, weil wir im Wallis 16% Grossrätinnen haben – das ist der niedrigste Wert in der ganzen Schweiz.

Für die kommenden Wahlen stellen sich 76 Frauen zur Verfügung, das sind 27,2% der insgesamt 279 Kandidierenden im Kanton (Suppleantinnen 29%). Das bedeutet zwar eine Erhöhung gegenüber den 18% der kandidierenden Frauen bei den Wahlen 2013, aber es ist auch nötig, dass der Anteil der gewählten Frauen sich erhöht.

Für Marcelle Monnet ist es wichtig, dass diese Frauen, die sich zur Verfügung stellen, unser Vertrauen und auch unsere Unterstützung geniessen, damit sie die gleichen Chancen haben gewählt zu werden, wie die Männer.

2) Was den Staatsrat betrifft, so gibt es nur 2 Kandidatinnen auf 13.

Es muss nicht mehr bewiesen werden, dass Vielfalt eine effizientere und innovativere Leitung eines Unternehmens oder einer öffentlichen Verwaltung mit sich bringt; eine Regierung ohne Frauen wäre zudem nicht repräsentativ für die Bevölkerung.

„Frauen Solidarität“ ist der Meinung, dass es enorm wichtig ist, dass eine Frau im Staatsrat ist, die sich eindeutig für die Sache der Frauen engagiert, für Chancengleichheit auch in Sachen Löhne, sowie auch für die sozialen Infrastrukturen, welche eine bessere Vereinbarkeit von Berufs- und Familienleben ermöglicht.

„Frauen Solidarität“ ist besonders stolz darauf die Kandidatur von Esther Waeber-Kalbermatten zu unterstützen, der ersten in den Staatsrat gewählten Frau, die uns in der Vergangenheit auch die uneingeschränkte Unterstützung der Ziele unserer Vereinigung gezeigt hat.

Kontakte :

  • Marcelle Monnet-Terrettaz, Präsidentin, 076 329 34 54, monnet.marcelle@gmail.com
  • Annick Clerc Bérod, 079 416 74 07, clerc-berod@tvs2net.ch
  • Maryline Morard, 078 767 54 45, mma@netplus.ch
Publicités

Laisser un commentaire

Entrez vos coordonnées ci-dessous ou cliquez sur une icône pour vous connecter:

Logo WordPress.com

Vous commentez à l'aide de votre compte WordPress.com. Déconnexion /  Changer )

Photo Google+

Vous commentez à l'aide de votre compte Google+. Déconnexion /  Changer )

Image Twitter

Vous commentez à l'aide de votre compte Twitter. Déconnexion /  Changer )

Photo Facebook

Vous commentez à l'aide de votre compte Facebook. Déconnexion /  Changer )

w

Connexion à %s